• Menu
  • Menu

Christmas Island

Das Galapagos Australiens

Die Anreise:

Die schnellste Möglichkeit von Europa aus Christmas Island zu erreichen, ist über Jakarta.  Nach einer Flugzeit von nur 80min von Jakarta aus, kommt man kurz nach 14Uhr auf der Insel an. Der Flug (Garuda) ist gechartert und geht immer nur Samstags! Nach der kurzen Immigration nach Australien, holen uns Extra-Divers ab und fahren uns zum Sunset Resort

Unterkunft:

Wir haben im Sunset Resort ein Oceanview Zimmer im 1.OG, von dem man wunderbar den Sonnenuntergang sehen kann. Das Zimmer ist groß und mit Kühlschrank, Mikrowelle, Toaster, Wasserkocher und etwas Geschirr ausgestattet. Es gibt einen kleinen Pool mit einer BBQ-Ecke (Gasgrill). Wer kochen möchte kann die Gemeinschaftsküche im VQ3 Resort mit benutzten, das liegt eine Straße hinter dem Sunset Resort.

Die Extra-Divers Tauchbasis:

liegt nur 200m entfernt vom Resort. Hier bekommen wir ein ausführliches Briefing vom Ablauf der Tauchgänge bis hin zu Unternehmungen die auf der Insel möglich sind. Sowie Infos über Öffnungszeiten der Restaurants und Supermärkte. Auf Christmas kann man fast überall mit Kreditkarte bezahlen. Wer Bargeld tauschen möchte macht das am besten im Post-Office, das ist problemloser als auf der Bank (Dort muss man zu viele Formulare ausfühlen). Uns wird klar, wir brauchen hier ein Auto. Kein Problem auch das wird von den Extra-Divers organisiert. Gewöhnungsbedürftig wenn sich das Lenkrad auf der falschen Seite befindet 😊!! Beim Aufenthalt hier, muss man sich gut organisieren, was das Essen angeht. Es gibt nur 1-2 Möglichkeiten Frühstücken zu gehen, auch was das Mittagessen angeht sollte man vorsorgen, da die Restaurants nicht immer offen haben. Die Supermärkte sind gut ausgestattet, man kann sich also gut mit Lebensmittel eindecken. An der Ecke zum Sunset Resort befindet sich ein gutes Restaurant mit Pub, wo man Abends gut Essen kann. Es gibt auch ein paar Chinesische Restaurants in der Umgebung. Wir haben oft Barbecue gemacht z.b mit frischem und günstigen Fisch (Wahoo oder Tuna) vom Fischer um die Ecke…

Tauchen:

Extra Divers starten die erste Tour mit 2 Tauchgängen täglich um 7:30Uhr vom Jetty aus. Optional kann man auch 2 TG am Nachmittag und /oder einen Nachttauchgang machen. Zudem besteht die Möglichkeit selbständig am Jetty von Flying Fish Cove zu tauchen. Hier lohnt es sich auch Schnorcheln zu gehen. Die Korallen sind absolut intakt…

Beim ersten Tauchgang zeigt uns schon, wie intakt die Korallen-Riffe hier sind, es wimmelt es hier von Fischen. Tunfische, ein großer Scharm Fledermausfische und ein Seidenhai zeigen sich am ersten Tauchtag.

Am nächsten Tag zeigen sich gleich 3 Walhaie aber auch kleine Geistermuränen kann man hier sehen. Nach 12 Tauchtagen konnten wir Walhaie , Seidenhaie, Grauhaie, Weissspitzenhaie und ein Großen Hammerhai sehen. Die Tauchplätze hier sind keine typischen Shark-Points aber es besteht immer die Möglichkeit auch mal was besonders zusehen wie z.b Tigerhaie, Segelfische, Mantas oder Mobulas. Des Weiteren gibt es hier viele Tunfische, Barrakudas, Wahoos , Giant Trevally. An den Riffen wimmelt es von Fisch , besonders sind es viele ausgewachsene Tiere! An den Steilwänden mit großgewachsen Fächer-Korallen, findet man viele Muränen mit Putzergarelen. Ganz wichtig, immer wieder bei den Tauchgängen mal ins Blauwasser nach den größeren Dingen ausschau halten, es loht sich! Nicht zui vergessen es gibt auch einige Höllen zu betauchen teile mit Kathedralen, die zum Auftauchen einladen…

Wir haben uns mit den anderen Gästen abgesprochen und Ganztags-touren mit 3 TG organisiert, das Mittagessen auf dem Boot kann man vorbestellen. Es ist schon was besonderes wenn den ganzen Tag weit und breit kein weiteres Tauchboot zusehen ist. Wassertemperatur = 28°C  Sichtweiten 30-40m

Ausflüge:

Es gibt jede Menge zu entdecken auf der Insel, wir sind immer nach den beiden Tauchgängen am Morgen, los mit dem Auto und haben die Insel erkundet. Es gibt kleine Buchten mit Stränden, Aussichtspunkte, die beeindrucken und von denen man z.b am Nachmittag große Flughunde beobachten kann. Wanderungen durch den Dschungel, ein wunderschöner Wasserfall der zum Abkühlen einlädt und nicht zu vergessen die Weltberühmten Roten-Krabben von Christmas Island die vor allem an den Dales (Feuchtgebieten) zu tausenden anzutreffen sind. Es gibt sogar ein kleines Museum die die Geschichte der Insel sehr gut zeigt und sogar ein Open Air Kino, welches am Wochenende einen Film abspielt!

Wir konnten Ende Dezember die Rote Krabben-Wanderung zur Eiablage im Meer und die zurückkommenden Baby Krabben live miterleben. Die gossen Palmendiebe (Robber Crabs) die man immer wieder auf der Insel antrifft, beeindrucken mit ihrer Größe und ihrer Anzahl!

mein Fazit:

Wenn ihr die absolute Ruhe sucht, keinen Luxus-Urlaub erwartet, obwohl die Australischen Preise höher sind als bei uns in Deutschland und gerne selbständig den Tag organisiert (neben dem Tauchen natürlich), dann könnte ihr Euch auf Christmas Island einen wundervollen Urlaub freuen. Mit alle dem was die Insel zu bieten hat! Wir werden auch noch ein zweites mal die Insel besuchen, dann aber im Sommer wenn die Wassertemperatur bei 25°C liegt und sich mehr Grossfisch zeigt.

Weite Infos zur Insel:

Die Weihnachtsinsel liegt im Indischen Ozean und gehört zu Australien. Benannt wurde die Insel von dem Englischen Kapitän William Mynors, der an Weihnachten 1643 als erster hier anlegte und ihr den Namen gab. Hier leben ca.1200 Einwohner und die Insel steht grössten Teils unter Naturschutz. Der National Park von Christmas Island umfast ca. 80% der Insel. Der Haupt-Ort nennt sich Flying Fish Cove (Bucht der Fliegenden Fische) . Was die Insel bekannt machte sind die Rot gefärbten Weihnachtsinsel-Krabben. Jedes Jahr zwischen Nov. – Januar strömen Millionen von Krabben aus dem Dschungel zur Küste um dort ihre Eier ins Meer abzugeben ca. 2 Wochen danach, kommen dann die Baby-Krabben zurück und wandern in den Dschungel zurück. Ein echtes Naturspektakel, dabei werden auch Zeitweise die Strassen gesperrt. Das ist auch die Hauptreisezeit auf der Insel aber es kommen jährlich nur ca. 2000 Touristen auf die Insel…